Serverhousing oder Colocation Ihrer Serverhardware in klimatisiertem, zugriffsgeschützem Rechenzentrum mit mehrfacher Anbindung zu internationalen Backbonecarriern sowie redundant ausgelegter Stromversorgung mit Notstromversorgung durch Hochleistungsakkus und Dieselaggregat.

Data Center

Das Euregio Datacenter wird von NetCologne/NetAachen GmbH betrieben. Bei der Planung des Anfang 2007 in Betrieb genommenen Datacenters wurden Umwelt- und Sicherheitsaspekte berücksichtigt, die über aktuelle Vorgaben weit hinausgehen. Die hohe Zuverlässigkeit des Betreibers haben wir  schon in den 6 Jahren davor in einem weiteren Rechenzentrum messen können. Mit unterschiedlichen Anbindungen an IP- und Energieversorgung bietet das DataCenter eine maximale Leistung an Sicherheit und Verfügbarkeit.

 

Wir betreiben unsere Server in einem der größten und modernsten Rechenzentrum in der Region Aachen: dem Euregio Datacenter.

Weitere Informationen zum Rechenzentrum im Überblick

Standort des Datencenters

Das Datencenter hat seinen Standort in Aachen (Deutschland), wir können dieses Datencenter von unserem Büro aus in 20 Minuten erreichen.

Was für Alarmsicherungen gibt es?

Es gibt eine Alarmanlagensicherung mit 24h Videoüberwachung und einem beauftragten Wachdienst.

Wie hoch ist die IP Verfügbarkeit?

Die garantierte IP Verfügbarkeit ist größer als 99,75 %.

Was gibt es für Zugangskontrollen?

Es gibt Zugangskontrollen durch Vor-Ort Personal, es ist als Kunde kein eigener Zutritt zum Datencenter oder den eigenen Servern in einem Rack möglich. Nur bei Buchung eines eigenen Racks mit eigener Schliessanlage ist ein Zutritt möglich. Die Zugangssicherung erfolgt durch drei alarm- und einbruchgesicherten Stahltüren über Pincode und zusätzlichen Zugangsschlüsseln zum Datacenterraum. Alle Serverschränke sind mit einer eigenen Schliessanlage gesichert, auch der Datencenterraum wird videoüberwacht.

Wie ist eine redundante Stromversorgung gewährleistet?

Es gibt eine redundante Stromversorgung über zwei Hauszuführungen. Eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) durch Batterien bis zur Schaltung des Notstromdiesels falls das öffentliche Stromnetz ausfällt. Der Notstromdiesel ist auf Dauerbetrieb ausgelegt und immer mit Brennstoffvorrat für 24 Stunden betankt. Es gibt einen vertraglich festgelegten 24 Stunden Betankungsservice.

Welcher Brandschutz ist verfügbar?

Eine zentrale Feuermelde- und löschanlage zur Überwachung verschiedener Löschbereiche durch moderne Brandmeldeanlagen mit einer separaten Stickstofflöschung sorgt für den Brandschutz.

Wie werden die Server und Racks gekühlt?

Ein redundantes Klimatisierungskonzept von N+1 sorgt für eine dauerhafte Kühlung der Server in standardisierten 19“ Racks über Doppelboden von unten in die 19“ Racks und Abzug nach oben. In jedem Raum sind an der Decke sowie im Doppelboden als auch im Serverrack selber Temperatursensoren verbaut, Überschreitungen werden an das zentrale Datencenter NOC gemeldet.

Kann im Notfall jemand vor Ort sein?

Durch eine 24 Stunden Hotline kann im Notfall jederzeit qualifiziertes IT Personal zum Datacenter angefordert werden.

Wie werden die Server überwacht?

DIe Überwachung verschiedener Dienste und IP Netze geschieht durch ein NOC sowie einer zentralen Serverüberwachung, bei Ausfall von definierten Diensten wird der „Admin vom Dienst“ per Email und per SMS benachrichtigt.

Welche Datenschutzregelungen sind betroffen und welche Zertifizierung hat das Datencenter?

Es gibt das in Deutschland geltende Datenschutzrecht! Verschiedene Zertifizierungen wie SSAE16 und regelmässige interne Test und Service Audits gewährleisten einen professionellen und sicheren Betrieb. Alle Mitarbeiter sind schriftlich dem Datenschutzrecht verpflichtet worden.

Die gesetzlichen Datenschutz und Datensicherheit Regelungen werden für Telekommunikationsanbieter durch folgende Gesetze allgemein geregelt:

- Bundesdatenschutzgesetz (BDSG),
Das BDSG regelt zusammen mit den Datenschutzgesetzen der Länder und anderen bereichsspezifischen Regelungen den Umgang mit personenbezogenen Daten, die technisch oder manuell verarbeitet werden.

- Telekommunikationsgesetz (TKG),
Das TKG ist die Rahmenrichtlinie für Telekommunikationsnetze und -dienste. Es reguliert den Telekommunikationsmarkt und setzt sich u.a. für den öffentlichen und den Kundenschutz ein.

- Telekommunikations-Überwachungsverordnung (TKÜV)
Die TKÜV setzt auf dem TKG auf und regelt konkrete Pflichten zur technischen und organisatorischen Umsetzung von Maßnahmen zur Überwachung der Telekommunikation.

- Telemediengesetz (TMG)
Das TMG regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen für mittels Telekommunikationsanlagen angebotenen elektronischen Kommunikations- und Informationsdiensten, insbesondere Internetdienste in Deutschland.

Weiter sind im von uns genutzten Datacenter verschiedene Kunden aus den Bereichen Banken und Versicherungen tätig, die durch das BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder interne Revisionen regelmäßig überprüft werden. Dabei werden natürlich auch die Leistungen des Datacenter überprüft. Alle Räumlichkeiten des Datacenters werden basierend der o.g. Gesetze und Regelungen erstellt und betrieben.

Als weitere Information können wir noch zufügen, dass das Datacenter nach der neuen europäischen DIN EN 50600 geplant und gebaut ist und der Class 2+ laut EN 50600 entsprechen, da in der Kälte- und Klimatechnik bereits eine N+1 Redundanz eingesetzt wird, die eigentlich erst mit der Class 3 gefordert.

Die neue Norm legt Anforderungen und Empfehlungen für folgende Bereiche fest:
EN-50600-1: Allgemeine Aspekte für die Konstruktion und Spezifikation
EN-50600-2-1: Gebäudekonstruktion
EN-50600-2-2: Stromversorgung
EN-50600-2-3: Regelung der Umgebungsbedingungen
EN-50600-2-4: Infrastruktur der Telekommunikationsverkabelung
EN-50600-2-5: Sicherungssysteme
EN-50600-2-6: Informationen für das Management und den Betrieb

(Zertifizierungen und Datenschutzregelungen des Datacenters unterschrieben als pdf)

end faq